Bewerbung für den Bundestag

Gemeinsam für eine klimaneutrale Wirtschaft und Generationengerechtigkeit in einem vereinten Europa.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
liebe Freundinnen und Freunde,

dass bei dieser Bundestagswahl viel auf dem Spiel steht, haben wir in den vergangenen Monaten eindrücklich gelernt. Die Pandemie hat unser Leben auf den Kopf gestellt, systemische Schwachstellen verdeutlicht und unser Vertrauen in den Staat geschwächt. Die Klimakrise und das Artensterben schreiten unaufhaltsam voran und unsere liberale Gesellschaft wird von demokratiefeindlichen Kräften angegriffen.

Dabei erleben wir eine konzeptlose Bundesregierung, die keine Antworten auf die ökologischen, sozialen und technologischen Fragen unserer Zeit findet. Statt der mutlosen, rückwärtsgewandten Politik der GroKo brauchen wir jetzt einen Aufbruch – eine innovative und progressive Politik! Als Teil einer starken Regierungsfraktion will ich gemeinsam mit Ihnen und Euch für eine Politik des 21. Jahrhunderts kämpfen – für eine klimaneutrale Wirtschaft, eine generationengerechte Politik und ein vereintes Europa!

Zwischen Klima und Wirtschaft gehört kein ‚oder‘

Die Wirtschaft gehört zu meiner Kernkompetenz, mit all ihrer Komplexität: Einerseits ermöglicht sie technologischen Fortschritt und Wohlstand. Andererseits verursacht unser Wirtschaftsmodell große Ungleichheit und Armut. Wir brauchen deshalb ein Systemupdate, das die sozialen und ökologischen Interessen in den Vordergrund rückt und diejenigen zur Rechenschaft zieht, die ihrer Verantwortung nicht gerecht werden – sei es durch Steuerflucht oder Missstände bei Arbeitsbedingungen und Lieferketten.

Grüne Wirtschaftskonzepte und sozial-ökologische Leitplanken bieten eine große Chance für eine emissionsfreie und ökonomisch erfolgreiche Zukunft. Mit innovativen Technologien wie grünem Wasserstoff, ressourceneffizienten Produktions- und Lieferketten und der Industrie 4.0 haben wir bereits jetzt das Potenzial, Wirtschaft und Industrie nachhaltig zu gestalten. Insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen spielen auf dem Weg in die Klimaneutralität eine Schlüsselrolle, sie bilden das Rückgrat der deutschen Wirtschaft.

Die Transformation in die ökologische Moderne kann nur dann erfolgreich sein, wenn alle gemeinsam mit anpacken. Als Abgeordneter will ich meine Ideen und Erfahrungen aus dem Studium, meinem Beruf und der politischen Arbeit als LAG-Sprecher sowie im Grünen Wirtschaftsdialog einbringen, um für eine krisenfeste und zukunftsfähige Wirtschaft zu kämpfen. Eine sozial-ökologische Wirtschaftspolitik ist ein wichtiger Hebel bei der Transformation in eine klimaneutrale Zukunft, lasst uns ihn gemeinsam umlegen!

Generationengerechtigkeit ins Parlament bringen

Der Kampf gegen die Klimakrise ist die Aufgabe unserer Generation. Um ihn konsequent anzugehen, braucht es mehr junge Menschen, die Politik für das 21. Jahrhundert machen – also das Gegenteil der GroKo! Mit Dogmen aus dem letzten Jahrtausend, sei es die Schwarze Null oder die Auffassung, dass Gas eine „Brückentechnologie“ sei, hält diese Bundesregierung unser Land im Stillstand.

Wir brauchen jetzt eine Investitionsoffensive für die Zukunft: In moderne Mobilität, in die besten Schulen und Kitas, in Breitbandausbau, in digitale Verwaltung und in erneuerbare Energien für konsequenten Klimaschutz! Dass die Union mit dem Argument der „Generationengerechtigkeit” nötige Investitionen ablehnt, ist eine Frechheit gegenüber jungen Menschen und gleichzeitig ein ökonomischer Irrsinn in Zeiten von Negativzinsen. Deshalb werde ich mich für wichtige, wirklich generationengerechte Investitionen einsetzen – für eine erfolgreiche Zukunft von Rheinland-Pfalz auf einem gesunden Planeten!

Viel mehr als an Infrastruktur, fehlt es jungen Menschen oft an politischer Partizipation und Teilhabe, gerade im ländlichen Raum. Dass das Wahlalter 16 weiterhin mit aller Macht blockiert wird, ist bitterer Hohn gegenüber der engagierten und politisch aktiven Jugend! Gerade die Aktivist:innen in der Klimabewegung und die jungen Leute im Ehrenamt zeigen, dass sie Verantwortung für Umwelt und Gesellschaft übernehmen. Als 27-jähriger Abgeordneter werde ich diesen Menschen eine politische Stimme geben und ihre Ideen, Sorgen und Anliegen in die Bundespolitik bringen!

Für ein vereintes, friedliches Europa

Die Europäische Union ist ein Erfolgsprojekt für Frieden und Demokratie, das seinesgleichen sucht. Gerade wir Rheinland-Pfälzer:innen wissen die enge Freundschaft und die grenzüberschreitende Kooperation zu schätzen. Als Abgeordneter werde ich diese Zusammenarbeit im Ausschuss für Europäische Angelegenheiten stärken und weiter ausbauen. Europa ist unsere gemeinsame Zukunft – deshalb braucht es endlich eine Bundesregierung mit konsequenter Haltung in der Europapolitik; wir müssen vorweg gehen und aktiv für ein vereintes und solidarisches Europa kämpfen!

Denn bei all den Errungenschaften der EU müssen wir auch die offensichtlichen Missstände benennen und angehen. Dazu gehören z.B. staatliche Repressalien gegenüber der LGBTIQ+ Community in Polen oder Einschränkungen der Pressefreiheit in Ungarn. Außerdem muss die EU dringend Humanität an ihren Außengrenzen zeigen, wo tagtäglich Geflüchtete, die vor Krieg und Terror fliehen, verzweifelt dem Tod entgegenblicken. Für eine gemeinsame Zukunft braucht es eine wehrhafte Demokratie und einen konsequenten Einsatz für die Rechte von Minderheiten.

Ich kämpfe für ein mutiges Europa, das sich weltweit für Klimaschutz, Menschenrechte und Frieden einsetzt. Dazu gehört für mich auch ganz klar die nukleare Abrüstung. Als Direktkandidat im einzigen Wahlkreis Deutschlands, in dem noch immer Atomwaffen stationiert sind, werde ich dafür kämpfen, dass Deutschland den Atomwaffenverbotsvertrag unterzeichnet und die in Büchel stationierten Nuklearwaffen abgezogen werden!

Gemeinsam für ein besseres Morgen

Für eine erfolgreiche, klimaneutrale Zukunft in einem vereinten Europa braucht es einen Politikwechsel mit jungen, engagierten Menschen. Die GroKo ist ein Scherbenhaufen und es wird höchste Zeit, dass sie durch eine grün-geführte Bundesregierung abgelöst wird. Schluss mit Stillstand, auf in eine innovative Zukunft!

Gemeinsam mit Ihnen und Euch möchte ich diesen Wandel realisieren und unsere Zukunft in Europa, Deutschland und Rheinland-Pfalz aktiv gestalten! Deshalb bitte ich um Ihre und Eure Zweitstimme bei der Bundestagswahl am 26. September oder schon vorher per Brief.